Naturwissenschaften in der gymnasialen Oberstufe

Der naturwissenschaftliche Unterricht in der gymnasialen Oberstufe der EBGS vermittelt neben grundlegenden Kenntnissen und Qualifikationen auch Einsichten in komplexere Vorgänge sowie für die Naturwissenschaften typische Herangehensweisen an Aufgaben und Probleme. In der Einführungsphase (EF) können Grundkurse in Biologie, Chemie und Physik belegt werden. In der Qualifikationsphase (Q1 und Q2) werden neben den Grundkursen auch vertiefenden Leistungskurse angeboten.

Aus dem Schulalltag

Versuche mit Steppengrillen (Biologie)

Die Schülerinnen führten selbstständig entwickelte Versuche mit Steppengrillen zu verschiedenen abiotischen Faktoren (Temperatur, Licht, Feuchtigkeit) durch.

Untersuchung von Eulengewöllen (Biologie)

Eulen fressen wie andere Tag-Greifvögel zum Beispiel Mäuse und andere kleine Wirbeltiere. Die unverdaulichen Knochen würgen sie zusammen mit Haaren als Gewölle wieder aus. Anhand der Untersuchung dieser Gewölle lassen sich Informationen über das Beutespektrum der Eulen ermitteln.

Fließgewässeruntersuchung an der Station Heidhof (Biologie)

Der Schwarzbach – ein naturnaher Waldbach? Dieser Fragestellung gingen die Schülerinnen und Schüler nach, indem sie in einem Tagespraktikum den Bach unter biologischen, chemischen und ökologisch-morphologischen Aspekten untersuchten.

Präparation von Schweineaugen (Biologie)

Zum Abschluss des Themas „Neurobiologie – Sinnesorgane“ haben die Schülerinnen und Schüler Schweineaugen untersucht und dabei eine Präparationstechnik erlernt, die es ermöglicht, Beschaffenheit und Funktion der einzelnen Bestandteile des Auges genauer zu untersuchen.